lebenslang lernen Beitragsbild
Mindset

Warum es wichtig ist lebenslang weiter zu lernen!

am
22. Mai 2019
Du befindest Dich hier: Startseite » lebenslang lernen

12 Min Lesezeit

Viele gehen leider mit einem schlechten Mindset aus der Schule/Ausbildung/Universität. Sie denken Sie hätten nun bereits gezwungenermaßen lebenslang lernen müssen und sind nun bereit für alle Herausforderungen der Welt.

Nicht viel könnte meiner Meinung nach falscher sein. Naja vielleicht Adolf Hitler als großen Humanisten unserer Epoche zu bezeichnen…Du weißt was ich meine.

Ich finde wir sollten NIEMALS aufhören zu lernen, ganz im Gegenteil: Es ist wichtig sich bewusst lebenslang und täglich Zeit einzuräumen um an etwas zu lernen. Gerade erst mit dem Schulabschluss beginnt die größte Lernreise, die man sich vorstellen kann.

Wichtig ist es die für Dich interessanten Themen zu finden und dieses Wissen über Deine liebste Lernart und -weise zu erweitern. Lernen macht Spaß! Und es gibt wenig Wertvolleres als gelerntes Wissen, das man anwenden kann.

 

In diesem Artikel schreibe ich über folgende Punkte:

  1. Was soll ich bitte mein ganzes Leben lang lernen?! Mir fällt so spontan nichts ein!
  2. Wie soll ich lernen?
  3. Warum ist das lebenslange Lernen denn nun so wichtig?

 

lernen ist interessant

Lernen muss nicht zwangsweise so aussehen und uninteressant sein.1

 

 

 

I. Was soll Ich bitte mein ganzes Leben lang lernen?! Mir fällt so spontan nichts ein!

Eigentlich ist das recht simpel.
Wir können bestehendes Wissen vertiefen oder neue Sachen lernen und ausprobieren.

Beides ist meiner Meinung nach immens wichtig!

Wir alle haben hoffentlich Hobby und Interessen. Sei es Sport, Astrophysik, Philosophie oder das Ausprobieren aller Stellungen des Kamasutra.

Und egal wie viel man in einem Themengebiet denkt zu wissen, es gibt immer noch viel mehr. Niemand weiß alles flächendeckend und das ist auch gut so!

Dunning Kruger Effekt oder auch Mount Stupid

Ein sehr wahrer Effekt im Bezug auf neu Erlerntes. Ich denke jeder hat sich dabei schon selbst ertappt.1

Dies gibt uns die Möglichkeit in unseren 2-3 liebsten Tätigkeiten immer besser zu werden und neue gelernte Impulse mit in unsere Routinen aufzunehmen.

Selbst wenn wir lebenslang an vielem lernen, können die Wenigsten von uns mehr als 1-2 kleine Bereiche wirklich meisterhaft beherrschen.

Keiner kann flächendeckend alles. Schließlich hat das Spezialistentum ja auch seine Daseinsberechtigung irgendwo verdient.

Nichtsdestotrotz ist es toll zu sehen, wie man in einem Gebiet Fortschritte macht und immer besser wird.

Neues zu lernen und auszuprobieren ist genauso wichtig. Sei es nun einen Kochkurs in einer unbekannten Küchenkultur zu belegen, mit einem Freund einen Kampfsport anzufangen oder das Messerwerfen auszuprobieren.

 

Ich wette Du liebst diese Gefühl der Neugierde gepaart mit einem leichten Bauchkribbeln bevor man etwas Unbekanntes macht genauso wie Ich!

Eine gute Idee beim Lernen

Hoffentlich hast Du nach den Fragen eine grobe Idee von dem, was Dich interessiert.1

 

Hier ein paar Fragen zur Inspiration:

  • Über welche Themengebiete kannst Du Deinen Freunden ewig erzählen? Vertiefe Dein Wissen dort!
  • Was hast Du noch nie ausprobiert aber schwirrt Dir schon länger in Deinem Kopf rum? Probier es aus!
  • Welche Fähigkeiten willst Du verbessern? Lerne darüber!
  • Was wolltest Du schon lebenslang mal lernen oder machen, aber hast es immer vor Dir her geschoben?

 

 

 

 

 

 

II. Wie soll ich lernen?

Es gibt viel Wege etwas Neues auszuprobieren. Nimm diese paar als kleine Inspiration.
Du kannst:

  • Bücher lesen oder einen guten Blog lesen 😉
  • Podcasts hören
  • Youtubevideos schauen
  • Kurse besuchen und in einer Gruppe lernen oder einen Udemykurs absolvieren
  • Dich von jemandem coachen lassen der, das vermitteln kann, was Du erlernen möchtest
  • Deine Gedanken niederschreiben und von Dir selber viel lernen
  • und noch viieeeeeel mehr…

Ich will Dich an dieser Stelle damit nicht weiter langweilen. Ich schätze mal Du weißt, wo drauf ich hinauswill:

Probiere alles noch so Verrückte aus und finde die Wege, mit denen Du Deine gewünschten Skills am besten erlernen kannst.

Wichtig ist, dass Du viele Lernwege integrierst.
Es macht wenig Sinn nur viel über Fitness zu lesen, wenn Du einen Pullup machen willst.
Es macht aber auch nur begrenzt Sinn, ohne Plan einfach Pullups zu ballern, um irgendwie hoch an die Stange zu kommen.

Lebenslang lernen aus Büchern

Hauptsache Du investierst Deine Zeit in Dich und lernst täglich, was Dir wichtig ist!

Hier ist die Kombination aus dem theoretischen Lernen der richtigen Technik, beispielsweise via eines Blogs oder YouTubekanals und der praktischen Anwendung des Wissens, die richtige Lernweise.

So verhält es sich mit nahezu allen Skills. Theorie und Praxis eben!

Ich lerne zum Beispiel gerne über Blogs/Videos und Podcasts, also recht vielseitig. Mit Kursen muss ich zugeben kann ich aber allerdings recht wenig anfangen und bin schnell mal abgelenkt.

 

 

 

III. Warum ist das lebenslange Lernen denn nun so wichtig für mich?

Neuer Input zwingt Dich aus Deiner Komfortzone raus und lässt Dich wachsen. Wachstum findet in allen Fähigkeiten am stärksten in dieser ersten Phase als totaler Amateur statt.

Nichts ist langweiliger als jeden Tag stumpf das Gleiche zu erleben. Routinen sind schön und so sehr auch ich sie predige gibt es ein großes ABER – man muss aus seiner Komfortzone raus. Und zwar regelmäßig!

Schonmal jemanden getroffen, der bei jedem Treffen, IMMER das Gleiche erzählt? Wahrscheinlich hast Du diesen Jemand eher zufällig als gewollt wiedergetroffen. Diese Art von Gespräch wirkt besser, als jedes Barbiturat.

Je mehr Du ausprobierst und erlebst, desto mehr kannst Du mit anderen über Deine Erfahrungen reden.

Du wirst automatisch ein interessanter Mensch und hast viel mehr zu erzählen. Außerdem findest Du super schnell Anschluss an Gleichgesinnte.

Stell Dir vor Du hast neulich viel geklettert und trifft auf einer Party von den Freunden Deiner Freundin, wo Du recht wenig Leute kennst, einen kletternden Dude. Über diese Gemeinsamkeit kommst Du dann mit ihm zufällig ins Gespräch. Du wirst locker für 15 Minuten für andere unansprechbar in dem Gespräch, gefangen sein und positives erleben.

Oder wenigstens nicht das 5te Rad an Deiner Freundin dran sein, auf einem Geburtstag, wo Du Dich nur fehl am Platz fühlst.

 

gelerntes Wissen in einer Bibliothek

Irgendwann sieht es so in deinem Kopf aus! Alles geordnet und bereit zum Abruf.

 

Das war’s auch schon wieder für Heute.

Danke Dir fürs Lesen und ich hoffe Du konntest etwas mitnehmen. Sei es nur neugierig durch die Welt zu gehen und vieles auszuprobieren, denn das ist das Wichtigste! Verrat mir mal, wie Du am besten lernst. Ist es auch ein Ziel von Dir lebenslang immer besser zu werden und vieles Neue zu lernen? Auf welche Arten und weisen fällt es Dir besonders leicht neue Skills zu meistern?

 

Also machs gut und hau rein,

 

Kevin 😎

 

 

 

 

Fußnoten:

Die Credits für alle Bilder gehen wie immer an Pixabay.1

TAGS
Passende Beiträge

Schreibe ein Kommentar

Kevin Jühlke
Paderborn, NRW

Hallo Zusammen!, mein Name ist Kevin. Schön, dass Du den Weg auf meine Seite gefunden hast! Ich möchte hier mit Dir in Kontakt kommen und meine Gedanken zu den Themen Calisthenics, Ernährung und alternativem Fitnesstraining teilen. Ich bin mir sicher, dass Du dabei viel lernst und meine Faszination für diese Themen ansteckt. Nehm nur nicht alles, was ich sage, zu ernst!

Newsletter




Jo, Datenschutz ist immer gut


Starte mit diesen Beiträgen
  • Calisthenics - was ist das?
  • Mein Calisthenics Trainingsplan für Beginner
  • Basics einer gesunden Ernährung