koffein-wirkung-beitragsbild
Ernährung Supplements

Koffein – der Guide zur Wirkung dieser Wunderdroge

am
7. August 2019

12 min Lesezeit

 

Ich denke mal echt jeder kennt Koffein und seine Wirkung. Nahezu jeder nimmt es und kennt seine Effekte auf den menschlichen Körper.

Ich habe gelesen, dass circa 90 % der westlichen Bevölkerung täglich zu Koffein in irgendeiner Form greifen.2

Demnach ist nahezu die gesamte Menschheit auf dieser Droge. 🙄

Daher macht es meiner meinung nach Sinn sich mit diesem Stoff etwas auseinanderzusetzen. Und wie geht das besser, als mit einem kleinen Infopost? 😉

 

Es geht um folgende Unterpunkte:

  1. Koffein als Gesellschaftsdroge
  2. Die harten Fakten über Koffein
  3. Wie hilft der ganze Kram mir nun die Wirkung von Koffein am besten für mich zu nutzen?
  4. Koffein und seine Wirkung auf die sportliche Leistung

 

 

wirkung von koffein im tee

Was gibt es entspannteres als eine schöne Tasse grünen Tee bei so richtig mies verregnetem Wetter?1

 

 

I. Koffein als Gesellschaftsdroge

Anfangs noch von der Gesellschaft abgelehnt und vorstoßen, könnten heutzutage koffeinhaltige Getränke nicht mehr fester in Ihr verankert sein.

Mit einem Date trifft man sich zum Kaffee, auch wenn es meist nur ein Vorwand ist 👿 Man macht Geschäfte beim Kaffeetrinken oder man trifft seine Familie zu Kaffee und Kuchen.

Anders gesagt – Koffein ist für viele gar nicht mehr aus Ihrem Alltag wegzudenken.

koffein wirkung am morgen

Gibt es einen geileren Geruch, als den von frisch gebrautem Kaffee am frühen Morgen?1

Etliche Menschen sind auch richtig abhängig vom Koffein und vor dem ersten Kaffee absolut nicht gesellschaftsfähig. I’ve been there 😀

Könntest Du Dir ein Leben ohne Tee, Kaffee und Energy Drinks vorstellen? Ich erschreckender Weise nicht!

Es ist die weltweit am meisten akzeptierte Droge. Aber nichtsdestotrotz bleibt Koffein was es ist: eine Droge. Und ein wunderbares Stimulans.

 

 

 

II. Die harten Fakten hinter Koffein

Koffein oder auch Teein und seine Wirkung begleitet uns Menschen in der Konsumform von Tee’s schon eine ganze Weile. Vorallem im asiatischen und südamerikanischen Raum. Kaffee hingegen kennen wir Menschen noch nicht allzu lange.

Wie schon erwähnt ist Koffein ein Stimulans: Es putscht auf.

Die Gefäße verengen sich, der Puls steigt und unser Fokus nimmt zu. Wir sind wacher und reagieren schneller.

Dies sind alles Reaktionen unseres sympathischen Nervensystems. Dort blockiert das Koffein den Rezeptor des Adenosin. Somit verbleibt mehr Adenosin im synaptischen Spalt zwischen zwei Nervenzellen.

mache eine kaffeepause

Ich weiß das ist nen ganz schön medizinisches Kauderwelsch… Lies in Ruhe 😉1

Eine hohe Adenosinkonzentration signalisiert dem Körper eine starke Verfügbarkeit dieser Nervenverbindung.3

Diese erhöhte Erregbarkeit bzw. Wachheit wird aber nur vorgespielt. Deshalb nimmt die Wirkung von Koffein mit steigender Wachheitsdauer ab.

Wie jeder von uns sicher bei sich schon beobachten konnte, gewöhnt sich der Körper recht schnell an diese blockierende Wirkung. Er ist nämlich sehr schlau und bildet ganz simpel mehr Rezeptoren aus. Ergo – wir brauchen mehr Koffein für den gleichen Effekt.

Unser Körper gewöhnt sich so langsam an den Stoff. Wir werden „abhängig“ und resistenter.

Durch diesen Mechanismus können manche Kollegen vor dem Frühstück schon 2 Liter Kaffee vernichten und wirken wie die Ruhe selbst.

Der Kollege, der ab und zu mal einen Cappuccino trinkt, würde bei der gleichen Dosis, einen beklemmenden Rausche erleben und vor Hibbeligkeit den Frühstückstisch abreißen, bei dem Versuch sein Müsli zu essen.4

Koffein hat eine Halbwertszeit von circa 5 Stunden. Das heißt nach 5 Stunden sind von 200 mg immer noch 100 mg des Stoffs im Blut gelöst!

 

III. Wie hilft mir der ganze Kram nun die Wirkung von Koffein am besten zu nutzen?

 

1. Sei nicht süchtig!

Halte Deine Toleranz in einem akzeptablen Bereich… Das erreichst Du durch eine komplette koffeinfreie Woche. Diese Zeit benötigt der Körper, um die überschüssigen Rezeptoren zurückzubilden. Gehe also in den kalten Kaffeeentzug. Sooo schlimm ist es gar nicht 😀

2. Konsumiere nach 14:00 kein Koffein mehr

Wenn Dir etwas an gutem und erholsamen Schlaf liegt achte auf diesen Punkt. Denke noch einmal an die oben beschriebene Halbwertszeit. Stell Dir vor Du ballerst Dir um 18:00 vor Deinem Training nochmal 300 mg Koffein. Um 24:00 sind das dann immer noch 150 mg im Blut. Und das ohne den vorigen Konsum überhaupt nur zu bedenken…

Kaffee taktisch nutzen

Nutze ihn taktisch.1

3. Plane grob Deinen täglichen Konsum

Gönne Dir von herein zum Beispiel zwei starke Kaffee’s vor der Mittagszeit um schön produktiv sein zu können. Und vielleicht noch eine Koffeintablette vor dem Training. That’s it!
So weißt Du am Anfang des Tages, worauf Du Dich einlässt und läufst nicht in die Gefahr abends nur schwer einschlafen zu können.

4. Trinke lieber Tee als Kaffee oder Energy Drinks

Kaffee und Energy Drinks, sowie die reinen Koffeintabletten* haben sein Recht als schneller Energiekick. Am besten nutzt Du diese Wirkung vor dem Training aus.
Koffein wurde in zahlreichen Studien als die leistungssteigerndste Substanz im Alltag nachgewiesen. Jedenfalls vorausgesetzt Du fährst Dir kein Amphetaminsulphat vor dem Training…
Im Tee befindet sich das Koffein in einer gebundenen Form. Daher macht Tee zwar auch wach und spendet Energie, aber weitaus ruhiger. Nutze dies ebenfalls aus!

 

 

IV. Koffein und seine Wirkung auf die sportliche Leistung

Dass Koffein das beste leistungssteigernde Supplement für den Sport ist solltest Du mittlerweile herausgelesen haben 😀5

Koffein gilt als äußerst sicher bei täglicher Einnahme und kann nachweislich die Leistung und unseren Fokus verbessern. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass ein besserer Fokus uns dabei hilft die Bewegungen sauber und kontrolliert auszuführen.

In Verbindung mit dem Sport solltest Du 100-200 mg vor dem Training einnehmen. Teste Dich hier langsam an deine individuelle Grenze heran, bei der Du Dich wach und wohlfühlst. Zu viel Koffein kann schnell hibbelig machen oder gar Beklemmung auslösen, wenn es way too much war.

Falls Du mal Lust hast aus gegebenen Umständen Dich in einem Training richtig zu zerstören kannst Du Dir auch mal 400 mg Koffein hauen, natürlich vorausgesetzt Du bist an diesen Stoff gewöhnt.

Zusammen mit Koffein hab ich in der letzten Zeit die gleichzeitige Einnahme mit L-Theanin* für mich entdeckt. Es beruhigt die Wirkung des Koffein etwas. Das ganz nennt sich dann in der Fachliteratur „Calm Fokus“. Ich finde diesen Zustand äußerst angenehm.  Darauf gekommen bin ich durch die tolle Aufklärungsarbeit des Teams von More Nutrition auf Instagram.

 

energy drinks und die wirkung von koffein

Mal ehrlich: Wer war noch nie nach Monster süchtig? Mir ist das sogar schon mehrfach passiert…1

 

Fazit

Das war’s erstmal von mir mit den wichtigsten Informationen für den Gebrauch von diesem tollen Stoff. Ich hoffe Du konntest so einiges mitnehmen und weißt nun wie Du die Wirkung des Koffein am besten für Dich nutzen kannst.

Ich glaube mein Standpunkt wie ich Koffein stehe ist recht klar durchgesickert. Aber zu der Sucht stehe ich. Nobody’s perfect! 😀

Ein tolles Video zu der ganzen Thematik hat einer meiner deutschen Lieblingsyoutuber Dale Kientopf gemacht. Er analysiert viele Sachen rund um das Training, Ernährung und Supplements aus wissenschaftlicher Sicht. Ich verlinke euch das Video von ihm zu Koffein einmal hier. Schaut unbedingt mal auf seinem Kanal vorbei das ist ein absoluter Geheimtipp meinerseits! 😀

Wie sieht es bei Dir aus: Konsumierst Du bewusst Koffein und planst Du seinen Nutzen für dich oder bist Du eher im Team „Anti-Koffein“ und kriegst schon von Cola Arhythmien? Schreibe mir Das mal in die Kommentare ich freue mich auf alle verschiedenen Ansichten zu diesem Thema!

 

Bis dahin meine lieben Junkie’s,

 

 

Kevin

 

 

 

 

Fußnoten:

1 Die Credits für diese Bilder gehen an Pixabay.
2 Schaut euch zu der Behauptung einmal diesen Artikel hier an. Interessant und irgendwie erschreckend zugleich.
3 Wer noch mehr harte wissenschaftliche Fakten braucht sollte sich diesen detaillierten Beitrag auf Chemie.de ansehen.
4 Dieses britische Experiment zu Koffein an zwei studentischen Subjekten hier ist etwas schiefgelaufen. Der Forscher hat da wohl ein paar Nachkommastellen beim Abmessen durcheinander geworfen und den zwei Kerlen stat 1,8g Koffein sage und schreibe 18 Gramm verabreicht! Den Trip möchte ich nicht haben 😀

5 In dieser riesigen Metaanalyse wurden einmal die leistungssteigernden Effekte von Koffein untersucht und beschrieben.

 

TAGS
Passende Beiträge

Schreibe ein Kommentar

Kevin Jühlke
Paderborn, NRW

Hallo Zusammen!, mein Name ist Kevin. Schön, dass Du den Weg auf meine Seite gefunden hast! Ich möchte hier mit Dir in Kontakt kommen und meine Gedanken zu den Themen Calisthenics, Ernährung und alternativem Fitnesstraining teilen. Ich bin mir sicher, dass Du dabei viel lernst und meine Faszination für diese Themen ansteckt. Nehm nur nicht alles, was ich sage, zu ernst!

Newsletter




Jo, Datenschutz ist immer gut


Starte mit diesen Beiträgen
  • Calisthenics - was ist das?
  • Mein Calisthenics Trainingsplan für Beginner
  • Basics einer gesunden Ernährung