Blog

Mein Jahresrückblick auf das veränderungsreiche 2019



Passend zu Silvester dacht ich mir – warum nicht mal einen Jahresrückblick über 2019 schreiben.

Kein Calisthenics, kein Mobility, dafür wohl 100% Kevin. 😀

Es macht sicher Spaß das Ganze in 1, 3 oder gar 10 Jahren nochmal zu lesen.

Ursprünglich hatte ich mit dem Bloggen angefangen, um meine Gedanken nach außen tragen zu können. Sie aufzuschreiben und zu ordnen. Eine Community aufzubauen, sowie auch Kritik zu bekommen.

Wenn ich dazu noch einer Person mit meinem Gebrabbel wirklich helfen kann – wer bin ich mehr zu verlangen?

2019 war ein sehr veränderungsreiches Jahr für mich. Und die Geburtsstunde meines kleinen Blogs! Wobei ich mittlerweile fest glaube, dass es eine einfachere Aufgabe ist Vater zu werden. 😀







Meine 3 Highlights des Jahres

Den Mut gehabt mit dem Bloggen zu starten

Man man man, hatte ich anfangs Angst meine Meinung und Gedanken frei nach außen hinzutragen.

Zum Glück hat sich das schnell gelegt und als ziemlich unbegründet bestätigt. Stattdessen hab ich sogar total unerwartet von Einigen positives Feedback bekommen.

Der Start war echt ne Nummer – ich hatte 0 Ahnung. Also hieß es erstmal WordPress, HTML, JS, CSS, SEO, Marketing und noch tausend andere kryptische Dinge zu lernen. As soon as fucking possible.

Noch nie hab ich in meinem Leben so viel, so gerne und so hart für etwas gelernt und gearbeitet. Ein tolles Gefühl – ich hoffe Du kennst es auch:

Dieses innere Feuer, das einen einfach antreibt. Beginnend als kleiner Hoffnungsfunken, der sich schnell ausbreitet und einen verzehrt.




In eine fremde Stadt gezogen

Bye Bye, Bergisch Gladbach. Mach et joot, Kölle. Hey hey, Paderborn!

My family and me and Rome
Im Endeffekt, ist Familie das, was zählt. Hätte niemals gedacht, dass ich das schreiben werde…

Ich war noch nie heimatverbunden und immer auf der Suche nach dem nächsten dummen Abenteuer, in das ich mich stürzen kann.


Trotzdem war es eine komische Erfahrung, raus aus seinem gewohnten Umfeld zu kommen auf unbestimmte Zeit.

Aber ich muss sagen, es tat insgesamt gut. Auch wenn man alle nicht mehr so häufig sieht, wie man es gewohnt ist.

Dadurch hat sich gerade die Beziehung zu meiner Familie immens verbessert. Ich hatte vorher auch schon alleine gewohnt, aber man nahm sich halt als selbstverständlich.

Mittlerweile freue ich mich wirklich auf jedes Treffen, führe echte Konversationen mit Ihnen und hab sie wirklich lieben gelernt. Hätte niemals gedacht, dass das noch kommt. #lifehappens


Handstände zu lieben (und manchmal hassen!) gelernt

Handstand in Rome in front of the Collosseum
Ein mieser Handstand, aber eine tolle Szene!

Handstände sind irgendwie immer an mir vorbeigegangen, ich fand sie total unnötig und uninteressant – bis zuletzt.

Seit gut 4 Monaten bin ich nun dabei und es ist kein Ende in Sicht. Ganz im Gegenteil – je mehr Zeit ich in sie investiere, desto mehr merke ich wie tief das Thema eigentlich geht. Und wie viel ich noch zu lernen hab…

Manchmal sind sie aber auch nur straight out frustrierend – nett gesagt. 4 Monate tägliche Arbeit und ein längerer Handstand als freie 10s ist nicht drinnen. Wow, mir geht gleich einer ab…

Naja es gibt wohl nichts Wahreres, als die Worte: Enjoy the Journey!






Meine 3 zerschmetterndsten Niederschläge

Viele alte und gute Freunde zurückgelassen und weitaus weniger gesehen

Mit dem Umzug für mein Studium verlor ich auch einige Freunde und musste Menschen zurücklassen.

Dazu sehe ich die, die ich gerne öfters sehen würde, viel viel seltener.

Das ist erstmal komisch. Aber mit ein wenig Planerei und Verständnis bekam ich das auch hin.

Man muss halt hinter seinen großen, anfänglichen Zielen stehen und die Opfer dafür bereit sein zu bringen.

Vielleicht bin ich manchmal auch nur arg sensibel…





Ewig viel Zeit verschwendet am Anfang des Bloggens

Von 0 auf alles zu lernen war echt ne Arbeit. Vor allem die Fehler haben Zeit gekostet.

Ich bin glaub ich eine Woche lang einer PageSpeedInsights-Meldung hinterhergelaufen und wollte jQuery updaten. Wusste damals Nichtmal was jQuery verdammt nochmal ist. Spoiler: Hat nicht geklappt.
jQuery 1 : Kevin 0

Auch das Design von meinem ersten Logo:
Ich wollte es von Hand mit Inkscape als Vektorgrafik machen. Hat glaub ich auch ne Woche gedauert. Und ich verstehe Inkscape heute noch nicht annähernd. #fuckit

Das Jetzige hab ich in 5 Minuten easy breezy mit Canva gebastelt…

Naja, 1000 Tassen Kaffee und etliche Stunden Kopfschmerzen später waren es aber glaub ich genau diese Momente, die mir heute Sicherheit geben.

Gerade aus Fehlern lernt man eben.

Me sitting on a boat in Thailand
Wer weiß, ob dieses Gefühl jemals verschwindet? Vielleicht ist es ja ein Teil der Erfahrung menschlich zu sein.




Bin ich genug?

Diese Frage hab ich mir dieses Jahr oft gestellt.

  • Weiß ich genug um über Calisthenics zu bloggen?
  • Hab ich überhaupt genug Ahnung, um mich als Experte dazustellen?
  • Weiß das was ich vermitteln will nicht bereits jeder Arsch?


Und im nächsten Gedanken vergleicht man sich dann mit den Großen. Die schon Jahrzehnte an Arbeit hineingesteckt haben – nur man sieht das eben nicht. Man sieht meistens nur die Endergebnisse.

Das war für mich ein echtes Problem. Und wird es wahrscheinlich auch noch ne Weile bleiben.

Zum Glück bin ich nun an einem Punkt, wo ich mich versuche mit mir zu vergleichen. Wo war ich vor einem Jahr, wo bin ich nun?

Einfach gesagt – schwer getan.








2 unerwartet coole Momente

Thailand Gruppe verloren + Party mit Fremden

Von März bis Mai 2019 war ich in Thailand/Malaysia unterwegs.

Auf einer Insel bin ich abends beim Feiern verloren gegangen.

Wie kann man bitte einen fast 1,90 großen, langhaarigen Deutschen mit einer bunten Blumenkette auf einer Poolparty verlieren?!

Hab mir kurzer Hand neue kanadische Freunde gesucht und einen der lustigsten Abende dieses Jahres mit Ihnen verbringen dürfen.

Als ich dann am nächsten Tag um die Mittagszeit rum zurück vom Feiern ins Hostel kam, haben alle aber ganz schön fragend geschaut.



Scooter driving in Thailand
Thailand war ein riesen Spaß und ne menge verrückter Erinnerungen.




Richtig Spaß am Investieren und Programmieren gefunden

Meine Bankberaterin hat es mir immer wieder gepredigt – Kämpfe gegen die Inflation. Viva la ETF!

Die Gute hat bei mir mit einer Wand geredet. Oder hätte bessere ihre Zeit damit verbracht…


Ich hatte mein bisschen Geld eisern entschlossen auf einem Sparbuch rumliegen. Wie von Wunderhand, beschloss ich Anfang dieses Jahres dann den Warren Buffet zu machen.

Und ich muss sagen es macht echt Spaß als Orakel von Paderborn. Investieren ist echt interessant. Nie erwartet!

Das Gleiche ist mir auch mit dem Programmieren passiert. Hätteste mich vor einem Jahr wegen Programmieren gefragt, wärst Du für mich ein Vollnerd gewesen. 😀

Abeer – ich hasse es mit etwas zu arbeiten, wovon man keine Ahnung hat. Keine Ahnung = keine Kontrolle.

Also hab ich zwangsweise alles rund ums Webdesign lernen müssen, mit dem Beschluss zu Bloggen.

Und – es macht auch Spaß. Probleme zu lösen. Zu Sehen, wie das was man eintippt, genau das macht, was man sich erhofft. Und öfters nicht.






Das steht nun für 2020 an

Und zwar NICHT auf der Vorsatzliste – f*ck off Neujahrsvorsätze.

Wer was wirklich ändern will, braucht dafür kein dahergelaufenes Datum.



Bloggen, bloggen & bloggen

Ja, ja, der ewige Grind.

2020 steht für mich im Zeichen des Wachstums. Mehr Leser begeistern, an meiner Technik arbeiten, Kritik einholen – besser werden. Mehr bieten.

Ich möchte auch an meinem Engagement arbeiten. Social Media war für mich immer ein notwendiges Übel, dabei bietet es echt coole Möglichkeiten, um mit Menschen direkt in Kontakt kommen zu können.

Weitaus besser als mit Kommentaren – Sorry, WordPress! ❤️

Die letzten 3 Jahre hatte ich auch keinerlei Social Media. Echt jetzt. Kein Insta, Kein FB, kein Pinterest – na gut WhatsApp schon. Aber welcher Höhlenmensch hat bitte kein WhatsApp?!



Kanada Visum für nächstes Jahr bekommen

Pünktlich zum 07.04.2020 geht es für mich nach Kanada. Genauer gesagt nach Vancouver. Fürs Erste jedenfalls.

Ich bin für ein Jahr Worken and Traveln. (sagt man das so auf Deutsch?! Fühlt sich komisch an zu schreiben.)

Einfach mal raus, Abenteuer erleben, neue Erfahrungen machen, fremde Berufe ausüben, mehr Zeit für meinen Blog haben und raus aus der deutschen Alltagswelt.

Bin mal gespannt wie es wird und wie es danach für mich weiter geht…



Handstände vertiefen

Me in rome in front of the angels castel
Ich bin echt mal gespannt, wohin das Leben so führt…

Mein Sportziel für 2020 wird es wohl sein den freien Handstand zu nailen.

Dieser Move ist für mich ein Tor zu vielen weiteren coolen Sachen und eröffnet eine ganze Welt.

Ein solider freier Handstand ist gerade erstmal der Anfang.

Außerdem sieht die Welt upside down cool aus.






Genug über mich Gequatscht!

Das Schreiben eines so freien Beitrags hat echt Spaß gemacht. Ich glaube das mache ich nun jedes Jahr!
Viel Spaß beim Lesen Zukunfts-Ich!

Bei dem ganzen Gequatsche nur über mich komme ich mir hier schon ganz narzisstisch vor! Nun zu Dir. 😉


Danke erstmal für das Lesen meines recht freien Gebrabbels und dem anscheinende Interesse an meiner Person!

Du hast gesehen, dass jeder zu kämpfen hat. Ich finde das geht immer in der Schimmerwelt von Instagram verloren. Dort ist jeder perfekt und sorgenfrei. Eben komplett realitätsfern.

Mir geht genauso, wie es Dir geht. Wie es jedem geht. Ich habe Probleme, Du sicher auch. Ich erreiche meine Ziele, Du kannst es auch. Mal bekomme ich auch eine richtig derbe vom Leben gezimmert – die bekommt aber jeder andere auch.


Me and my Brothers wandering the Harzer Hexenstieg
Ich hoffe dass jeder, ein genauso wunderbares und ereignisreiches 2019 erlebt hat und wünsche allen ein noch tolleres 2020!





Wie sieht es bei Dir aus? Was hast Du dieses Jahr so erlebt oder gelernt? Womit hattest Du zu kämpfen?

Schreib mir das gerne mal in die Kommentare – bin echt gespannt!

Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr, hoffe Du hast gut reingefunden, bist nicht auf der Party verloren gegangen und machst 2020 zu einem Jahr, das zählt.

Frohes Neues,

Dein Kevin 🙂

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close