Mindset

Ein Guide für Leichtigkeit im Leben – “I don’t give a fuck!”

[vc_row][vc_column][vc_column_text] 

15 Minuten Lesezeit

 All unsere Leben fühlen sich manchmal richtig hart an und können es in der Tat auch sein. Das ist eine der Nebeneffekte, wenn man am lebendig ist. Es sind aber meistens auch die Phasen, in denen wir am meisten lernen. Uns allen würde etwas mehr Leichtigkeit gegenüber den Problemen des Alltags definitiv helfen. Nur meistens ist es leichter gesagt als getan.Was uns unterscheidet ist ist nicht die Tatsache, dass wir alle manchmal eine schwere Zeit haben (Spoiler: Die haben wir alle auf die ein oder andere Art), sondern wie wir damit umgehen.Also hier meine Frage an Dich: “Wie gehst Du mit Problemen und Stress um?”Mein Ziel mit diesem Guide ist es Dir diese “I don’t give a ***”-Grundeinstellung für dein Mindset näherzubringen. Wenn Dich Du Dich von den ganzen kleinen Problemchen des Alltags manchmal übermannt fühlst, lies weiter! Da sind die heutigen Unterpunkte:
  1. Wir Menschen sind auf Probleme und deren Lösung gefixt
  2. Warum wir alle vielen Problemen mit mehr Leichtigkeit begegnen sollten
  3. Suche Dir die Probleme aus, die Du tagtäglich gerne lösen willst
  
break the rules
Regeln sind dazu da um missachtet zu werden 😉
   [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

I. Wir Menschen sind auf Probleme und deren Lösung gefixt

lebe deinen Traum
Leben reicht nicht, harte Arbeit muss meist auch sein.
Danke dafür der Evolution.Dieser Punkt betrifft vor allem uns Männer – auch, wenn ich wahrscheinlich einiges an Widerspruch für diesen Punkt bekommen werde – sind wir Männer die Problemfixer unserer Rasse. Damit meine ich die direkt greifbaren Probleme, wie heutzutage zum Beispiel das Wechseln eines Reifens, einer Glühbirne, einen Schrank aufzubauen,…Was wir an praktikabler Arbeit leisten, leisten dafür Frauen emotional. Sie sind uns hier von Haus aus, um Längen voraus. Naja davon mehr an anderer Stelle.Glückliche Urzeitmenschen, hätten wohl nicht viel mehr getan, als sie müssten. Jagen, Essen, Vögeln und das war’s. Sie wären die Leichtigkeit in Person!Menschen mit einem Problem allerdings versuchen sie gezielt zu beheben. Sie werden aktiv, gehen raus und sind kreativ bei dessen Lösung. Alles sehr nützliche Eigenschaften im Sinne der Evolution und des Arterhalts, nicht?Lustig dabei ist: Selbst wenn wir von außen betrachtet keine großen Probleme haben, erfindet unserer Verstand welche von sich aus. Was ein Mistkerl, nicht?Das hast du aber sicher schon einmal bemerkt. Mir fällt dazu immer folgendes Bild ein: Zwei, von außen glückliche alte Leute, mit viel Freizeit, genug Geld und akzeptabler Gesundheit laufen dauergestresst und gereizt durch die Gegend. Von Außen fragt man sich nur mit komplettem Unverständnis was da bitte abgeht.
roadtrip leichtigkeit
Wer liebt nicht diese Freiheit auf Reisen? Diese Leichtigkeit der Ortungebundenheit?
Andere Menschen versuchen traurigerweise die Probleme von Anderen zu fixen, weil Sie ihren eigenen Baustellen entgehen wollen. Diese Personen würde man heutzutage als die klassischen Nice Guy’s bezeichnen: Sie lösen alle Probleme ihrer Angebeteten bevor diese überhaupt die Zeit dazu hat auf sie zu kommen. Häufig können das auch Mütter sein, die durch Ihre Kinder leben.So tief ist es in uns verwurzelt. Es gibt uns geradezu einen Sinn im Leben Probleme zu beheben. Deshalb sollte man sich auch aktiv und bewusst seine liebsten Probleme aussuchen, mit denen man tagtäglich zu tun haben will. Dazu unter dem 3ten Punkt in diesem Post mehr!  [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

II. Warum wir alle vielen Problemen mit mehr Leichtigkeit begegnen sollten

Wie viele von uns regen sich immer wieder darüber auf, dass es regnet? Meiner Meinung nach leider viel zu viele. Und das auch noch komplett unnötig.Ich frage mich meist ganz pragmatisch, ob die Lösung eines Problems in meinen Händen liegt.
  • Wenn ja: Mache ich etwas dagegen.
  • Wenn nicht: Kann ich wenigstens meine innere Haltung dem Problem gegenüber kontrollieren. Sprich: Ich rege mich einfach nicht auf und begegne ihm mit absoluter Leichtigkeit. Am Wetter kann ich so gerne ich auch will nichts ändern. Also denke ich mir “i don’t give a ***”.
what the ***
Wir sollten alle viel mehr so unbeeindruckt von Problemen sein, wie von meinem Entschluss dieses Bild hier einzufügen.
So stehe ich zu 90 % der alltäglichen, unwichtigen Dingen, die mir passieren, gegenüber.Wie gehst Du mit diesem kleinen Problemen des Tages um? Regt Dich das Wetter auf oder eine Ampel die vor Dir Rot wird?
  • Mein Rat wäre es sich viel weniger über alles aufzuregen.
  • Sei locker, relaxed und entspannt.
  • Lebe bewusst Leichtigkeit.
  • Kümmer Dich wirklich um die Probleme, die für Dich von Bedeutung sind.
  • Verfolge Deine Ziele, dabei entstehen genug Probleme, die Zuwendung brauchen. Und ignoriere den Rest.
Viele der Probleme, mit denen wir uns tagtäglich beschäftigen, erscheinen total schlimm. Dabei sind sie in einer Woche schon nicht mehr von Bedeutung.Im Grunde ist nichts von dem, was wir Menschen hier auf unserem Planeten tun, von irgendeiner Bedeutung im Kontext des Universums *Nihilismus off*. Das ist eine augenöffnende und erschreckende Einsicht finde ich, aber führt auch zu einer gewissen Leichtigkeit.Egal, was wir tun, es geht weiter. Selbst nach Hitler, Stalin und Mao ging es weiter.Ein anderes flächendeckendes Beispiel sind Nachrichten. Wie viele regen sich über die aufgebauschten Medienhypes auf? Die Medien fokussieren sich auf negative und schockierende Nachrichten, diese geben nun mal die besten Quoten.Dabei sind nahezu alle dieser Probleme für einen als Person nicht wichtig. Klar sind viele dieser Geschehnisse tragisch, aber kein Anschlagsopfer puzzelt seine 431 Teile wieder zusammen, nur weil ich mich 10.000 km weit entfernt darüber aufrege. Denzel Washington hat dazu mal in einem Interview gesagt: “If you don’t read the Newspapers you’re not informed, if you read the newspapers you’re misinformed.” Also auch in diesem Sinne: Er lebt Leichtigkeit. Er lebt “I don’t give a ***”.
leichtigkeit wellness
Take it easy – Welche von Deinen Problemen sind in 5 Jahren noch von Bedeutung? Das sind die Wichtigen!
In diesem Sinne *** Dich nicht über alles ab! Spare Dir Deine geistige Energie für Deine wichtigen Probleme auf und schiebe Sie nicht vor Dir her. Als Tipp an dieser Stelle: Sei ganz im Gegenteil viel positiver in Deinem Leben und strahle es aus. Lasse mal Leute vor, lächele oder bedanke Dich ehrlich. Man fühlt sich gleich selber viel besser und bereitet anderen einen schönen Tag. Win-Win!    [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

III. Suche Dir die Probleme aus, die Du tagtäglich gerne lösen willst

Auf manche Probleme haben wir gar keinen Bock – Sei es die Steuererklärung zu machen, unbezahlte Überstunden zu schieben oder nach einem langen Tag noch in einem überfülltem Supermarkt einkaufen zu gehen.Andere wiederum fordern uns richtig heraus und inspirieren uns – Für den Einen ist es die sportliche Challenge, Andere sind gerne kreativ und designen Logos. Aber jeder, der schon einmal etwas ernsthaft verfolgt hat, weiß das es in allem Rückschläge gibt, mit denen man arbeiten muss.Ich kenne das aus dem Training haufenweise. Seien es Tage, an denen nichts klappt, oder eine kleine Verletzung aufgrund der eigenen Dummheit. Auf diese Art und Weise ist Sport zum Beispiel ein super mentaler Lehrer, der einem beibringt auch gegen Probleme zu arbeiten und Diese zu lösen.Probleme sind unausweichlich und nötig für Fortschritt. Sie testen uns wie dringend wir etwas wollen und wie überzeugt wir von unseren Fähigkeiten sind.Deshalb suche Dir bewusst die Probleme aus, mit denen Du jeden Tag aufs neue zu tun haben willst.Du hast früher auch leidenschaftlich Sport gemacht und heute löst Du nur noch die Probleme Deines Chefs? Dann entscheide Dich wieder sportliche Probleme lösen zu wollen und integriere es wieder fest in Deinem Tag.Du liebst es zu coden und kreativ zu arbeiten, hängst aber momentan bei einer langweiligen IT Firma rum und schlägst Dich Tag ein Tag aus mit den unverschämten Kunden rum? Ändere Dein Arbeitsumfeld und die neuen Probleme die Du viel lieber zu lösen hast, werden einen riesen Einfluss auf Deine Lebensqualität haben.Wenn Du was mehr über dieses Thema nachlesen willst, solltest Du Dir das Buch The Subtle Art of not Giving a F*ck* von Marc Manson kaufen.Er deckt es weitaus komplexer ab als es mir hier möglich ist. Finden tust Du es unter dem Link oder auf meiner Bücherliste. Es ist eine absolute Empfehlung von mir von meinem Lieblingsautor. Wenn das mal nichts heißt. 😀 
leichtigkeit und autorität
Begegne allen Problemen Ersteinmal mit stoischer Ruhe und Autorität.
  [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Fazit

Ich hoffe der Post konnte Dir ein wenig Inspiration und eine vielleicht auch neue Denkweise vermitteln in Bezug darauf, wie Du den alltäglichen Problemen begegnest.Ich bin der starken Meinung, wer sich selbst nicht zu helfen weiß, kann keinem anderen zu Hilfe sein. Ein gesunder Egoismus alles andere als verwerflich!Wie siehst Du das Ganze? Regen Dich kleine, gar schon nichtige Probleme schnell auf oder bist Du von stoischer Ruhe?Bis dahin und *** Dich nicht über alles ab, Kevin 😉   [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Passende Beiträge

Back to top button
Close