ErnährungMindset

Betrachte Deine Ernährung als Kraftstoff des menschlichen Körpers

 

Der heutige Beitrag soll sich über das Essen im Zusammenhang mit dem richtigen Mindset dazu drehen – und zwar das, dass Du Deine Ernährung als Kraftstoff des menschlichen Körpers siehst.

Für viele Artet das Thema Ernährung eher zu einem Kampf gegen sich selbst aus. Dabei sollte Essen doch etwas sein, dass unser Leben bereichert und nicht erschwert.

Ich möchte gerne etwas zum Umdenken anregen beziehungsweise mithelfen das zu ändern!

 

Das sind die Unterpunkte des Beitrags:

  1. Essen und Mindset – sehe Deine Ernährung als Kraftstoff des menschlichen Körpers an
  2. Erfolgreiche Ernährung muss sowohl logisch, wie auch emotional gelernt sein
  3. Warum haben wir heutzutage so harte Probleme mit unserer Ernährung?

 

 

 

I. Essen und Mindset – sehe Deine Ernährung als Kraftstoff des menschlichen Körpers an

Ich finde eine gute Einstellung zu seinem Essen essenziell.

Ernährung ist, neben Schlaf und Bewegung, eine der Grundsäulen unseres menschlichen Seins oder auch bekannt als Existenzbedürfnis.

Nimm uns Vieles weg und wir werden es überleben – eine Welt ohne Siri und Alexa würden wir wohl überleben. Auch auf Netflix und Nachrichten halten wir Menschen eine Zeit lang durch. Aber nimm uns unsere Nährstoffe und wir gehen früher oder später drauf. Ich weiß sensationelle News, nicht wahr?

Ich will einfach nur das Schockierende verdeutlichen, dass wir Menschen mit unseren grundlegenden Bedürfnissen so schwere Probleme haben.

Auch die anderen zwei Grundsäulen machen uns nicht seltener Probleme. Kein Tier hat Probleme mit diesen Sachen. Nur wir, ab und zu mal, rational denkenden Wesen.

 

be smart
Be smart und sei nicht Dein eigener Feind.

Deine Nahrung sollte Dir helfen, jeden neuen Tag bestmöglich zu meistern.

Sie sollte Dir geistige Energie geben, Deinem Körper alle Nährstoffe geben und dabei auch noch Spaß machen.

Dein Essen sollte vielseitig sein und möglichst naturnah.

 

Kein leichter Job, wie unschwer zu erkennen ist. Meine Basics, die jede gesunde Ernährungsform (egal ob sie nun Keto, Paleo oder IIFYM heißt) erfüllen sollte findest Du hier zum Nachlesen.

 

 

II. Erfolgreiche Ernährung muss sowohl logisch, wie auch emotional gelernt sein

Meiner Meinung nach besteht Ernährungsfreiheit aus zwei Teilen.

Einerseits brauchst Du eine gewisse Basis an Wissen über Nahrung:

Wer keine Ahnung hat, was sein Körper braucht und wie er es sich zuführt, kann seine Ernährung nicht kontrollieren.

Wer keinen Peil davon hat wie ein Fallschirm funktioniert, springt auch nicht aus einem Flugzeug. Oder er hat, je nach Höhe, nur ne gute Minute um das herauszufinden.

Wir Menschen haben durch unsere unnatürlich moderne Umgebung viel unserer Intuition verlernt gegenüber Nahrungsmitteln. Sie ist auch nicht auf den Überfluss ausgelegt, in dem wir leben.

 

Andererseits solltest Du auch ein gutes Mindset gegenüber Deiner Ernährung haben, und zwar als Kraftstoff des menschlichen Körpers. Quasi der springende Punkt dieses Beitrags.

  • Ein schlechtes Mindset wär zum Beispiel, sich mit seiner Ernährung zu bestrafen, aus bewussten oder unterbewussten Gründen. Hierher rühren viele Essstörungen, wie Anorexie oder Binge Eating. Mit Binge Eating hatte ich zum Beispiel einige Zeit lang zu tun.
  • Eine andere denkbar schlechte Einstellung gegenüber seinem Essen wäre es, sie nur als Mittel zum Zweck zu sehen – rein um sportlich zu funktionieren. Essen sollte natürlich auch Spaß machen, Neugierde wecken und Menschen zusammenbringen!
  • Auch Essen als Stressreaktion ist denkbar schlecht und auf lange Sicht schädlich.

Wie Du siehst, gibt es viele Mindsets, die später oder früher zu Problemen führen können. Deshalb lasst uns das ändern und daran arbeiten – jeder sollte eine gute Beziehung zu seinem Essen und seinem Körper haben!

 

Inforgrafik über ein gesundes Mindset zur Ernährung

 

 

 

III. Warum haben wir heutzutage so harte Probleme mit unserer Ernährung?

Ein wenig offtopic, aber ich finde die Frage spannend 😀

Wie kann etwas für uns so Grundlegendes, wie die Nahrungsaufnahme uns so viele Probleme bereiten? Wohl eine der Nebenwirkungen des rationalen Denkens 🙄

Meine Antwort wäre wohl: wegen der Rolle der Ernährung in unserer Gesellschaft. Mit Ernährung lässt sich viel Geld verdienen!

 

Denn ganz egal wie weit fortgeschritten wir Menschen als Art auch sein mögen – Essen brauchen wir immer. Das weiß die Industrie und richtet das Marketing demnach aus.

 

Und wie kann man sein Produkt besser verkaufen, als im Konsumenten Ängste und Zweifel zu erwecken?

Sag dem Konsumenten überzeugend er braucht Deine Ernährungsform, um gesund zu sein oder um nicht fett und alleine zu sterben und BOOM – er kauft Dein schwachsinniges Produkt.

Dieser Bullshit prasselt dann von allen Seiten auf uns ein…

 

Das, gepaart mit der allgemeinen Faulheit der Bevölkerung, auf der Suche nach Abkürzungen und “Short-Term-Fixes” für Ihre Probleme, ergibt ein optimales Verkaufsklima an unsichere Konsumenten, für haufenweise Bullshit.

 

An seinen Gewohnheiten arbeiten
An sich und seinen Gewohnheiten zu arbeiten ist harte, aber lohnenswerte Arbeit!

Außerdem sind wir Menschen evolutionär nicht dazu gedacht alles im Überfluss zur Verfügung zu haben. Wir Menschen können super Hungern und funktionieren eine echt lange Zeit ohne Essen.
Hier spielen unsere Überlebensmechanismen etwas gegen uns. Deshalb sind Churros auch so unwiderstehlich. Danke, Evolution!

Da sollte eine gestörte Beziehung zum Essen kein Wunder sein, die kommt inklusive.

 

Naja ich hoffe Dir hat der Beitrag gefallen und ein paar interessante Denkweisen mitgeben können. Hast Du Probleme mit Deiner Ernährung?

 

Das war’s für heute von mir, mach’s gut!

Kevin

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Passende Beiträge

Back to top button
Close