LänderReisen

Eine Bucketlist – eine tolle Sache, nicht nur fürs Reisen

Hast Du schon den Begriff “Bucketlist” gehört? – ich glaube auf Deutsch heißt es sowas Beknacktes wie Löffelliste.

Die Meisten kennen diese Teile in Bezug aufs Reisen – denn eine Bucketlist ist nichts anderes, als eine Liste auf der man Erfahrungen festhält, die man noch unbedingt erleben möchte.

Sei es nun als Nationalparkranger in Südafrika zu arbeiten, eine Schule in Kambodscha mit aufzubauen oder einmal im Leben mit Quokkas abzuhängen. OK, das Letzte will bestimmt jeder…

Ich finde es toll auch andere Erfahrungen, die ich machen will, auf so einer Liste aufzuschreiben und so jeden Tag vor den Augen zu haben.

 

 

 

 

 

Deine Bucketlist – die Grundstruktur

Unterteile Deine Bucketlist nach Lebensbereichen. Ein paar Beispiele, wie ich die Teile unterteile sind:

Business, Reisen, Beziehungen, Abenteuer, Sport, generelle (aka verrückte) Erfahrungen

Wenn Du auf einen grünen Daumen hast nimm die Rubrik Garten dazu mit dem Punkt den größten Busch der Nachbarschaft haben.

Wenn Du der moderne Casanova bist, ziele auf einen Lay-Score in den 100ern ab.

Schaue was Dir Spaß macht und in welchen Bereichen Du Ambitionen hast.

Mir ist mein Grünzeug auf den Balkon total latte – wahrscheinlich sterben mir deshalb sogar Kakteen.
Dir ist es wahrscheinlich egal mal nen Handstannd zu können. Das ist das Tolle an uns Menschen, wir sind halt wir selbst und alle einzigartig.

 

Preikestolen Handstand für die Bucketlist
Hier nen Handstandfoto. CHECK – nur die Frage, ob man den Haken dann noch auf seiner Liste setzen kann.

 

 

 

 

 

Deine Bucketlist – Was kommt drauf?

Hier bist Du gefragt kreativ zu werden. Was wolltest Du schon immer mal in Deinem Leben machen? Egal, wie verrückt es ist!

Schreib die Bereiche auf, die Dir wichtig sind und schaue drauf.

Dir fällt auf Anhieb mehr zu den Kategorien ein, als Du aufschreiben kannst. Das garantiere ich Dir. 😀

 

 
  • Du wolltest bestimmt immer schon einmal an einen bestimmten, weit entfernten Ort, sei es nun der Nordpol, Bora Bora oder Disney Land.

  • Oder wie steht’s mit putzigen Tieren? Jeder will sicher mal nen Quokka ein Selfie oder einen kleinen Panda als Haustier.

  • Essen ist auch nen gutes Thema – einmal im Leben Hakarl oder Haggis essen?
Abenteuer erleben mit einer Bucketlist
Also Indiana – überleg Dir Deine Abenteuer – dann erlebe sie. #simpleasthat
  • Mehr der soziale Typ? – Vielleicht möchtest Du ja eine Schule in Laos mit errichten oder in einem der riesigen afrikanischen Nationalparks aushelfen.

 

Ich schreib Dir hier mal für ein bisschen Inspiration, ein paar von meinen Punkten auf, zu ein paar Themen:

 

Sport:

 

Reisen:

  • JEDES Land der Welt gesehen zu haben, bevor ich draufgeh.
  • Eine Expedition von Patagonien aus in die Antarktis wagen.
  • Kokablätter mampfend den Annapurna Circuit machen.
  • Und wie sollte es anders sein – ein Quokkaselfie. Die sind einfach zu geil.
  • Mit einem Campervan durch Afrika

 

Beziehungen und Soziales:

  • Trotz räumlicher Entfernung Kontakt mit allen zu halten, die mir lieb sind.
  • Jedem Menschen mehr geben, als man von ihm erhält, sei es nur ein Lächeln. #onmywaytomakeyourday
  • eine paar Monate lang in einem kanadischen Nationalpark arbeiten

 

anderen verrückte Sachen:

  • für 10 Tage in einem Schweigekloster leben
  • einen Royal Flush beim Pokern haben
  • ein Buch schreiben
  • mit Blauwalen schwimmen

 

Das Bucketlistdilemma – sei gewarnt!

Es fängt mit vielleicht 20 Einträgen an – wenn anfangs Deine Kreativität vor Vorfreude mit Dir durchgeht.

Später kommen, für jede hart erarbeitete Streichung auf Deiner Bucketlist, mindestens 5 weitere Punkte hinzu.

 

Angefangen mit 20 Stück werden daraus schnell 100. The Grind never stops.

Naja, solang man dabei nen Haufen Spaß hat und Erfahrungen sammelt ist es ja wie es sein sollte.  Meine Message -to-go an dieser Stelle – Höre niemals auf zu Träumen, lass Dich in keine Rolle hineinzwängen und habe stets neue Ziele vor Augen.

Erfahrungen sind ím Endeffekt viel mehr wert als Gegenstände – siehst Du das auch so?

 

 

Hier findest Du coole Muster:

Ich hab mir einfach eine selbst auf Papier geschrieben. Ziemlich unordentlich, aber erfüllt seinen Zweck optimal. Selbstgemacht meist nicht am Schönsten, aber eben doch am Coolsten. 😎

Wenn Dir die Ästhetik wichtig ist, findest Du gute Vorlagen hier auf dieser Pinterestpinnwand. Da ist sicher etwas Schönes zum drauf rumkritzeln dabei.

Viel mehr kann ich Dir zu dem Thema nicht mehr mitgeben. Nur – mach Dir eine. Es ist echt schön seine Träume zu visualisieren, auch wenn sie noch so beknackt sein mögen. Wer weiß schon genau, wo uns das Leben hinführt.

Ich hätte mir vor 3 Jahren niemals Denken können, dass Sport mein Leben ist und ich liebend gerne blogge. Verrückte Dinge gibt’s nicht?

 

Expedition in die Antarktis
Eine Expedition ins Eis starten, fern abseits aller Zivilisation – auch nen geiles Abenteuer.

 

 

Also, die Kreative Arbeit liegt nun bei Dir 😉
In dem Sinne, mach’s gut und viel Spaß beim Erstellen!

Aloha,

Kevin

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Passende Beiträge

Back to top button
Close